Weniger Website-Besucher nach Re-Launch

Bild 301 Umleitungen bei Umstellungen
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Google Ranking nach Re-Design/Re-Launch im Keller

Einem Kunden wurde von einem mir unbekannten Webdesigner die Website neu erstellt, vorher war Joomla im Einsatz, als neues System wurde WordPress eingesetzt, beides sehr gute CMS, letzteres sogar mein Liebling.

Die Inhalte wurden irgendwie übertragen, die Seitentitel sind auch ungefähr gleich geblieben, nur der URL-Aufbau hat sich geändert, früher war es http://www.kundendomain.at/uber-uns.html und im WordPress ist es jetzt http://www.kundendomain.at/ueber-uns/. Der Designer und der Kunde dachten, da sich die Seiteninhalte und Seitentitel nicht geändert haben, kann ja nicht viel passieren, das Ranking von einigen Seiten war davor sehr gut gewesen, für die wichtigsten Keywords auf Seite 1, manche sogar auf Platz 1.

Doch dann kam die Umstellung! Neues CMS, neues Design, neue URLs… Und auf das wichtigste wurde vergessen, nämlich die Umleitungen von den alten Adressen auf die neuen! Mit der Folge, dass die organischen Suchzugriffe über Google von Tag zu Tag abnahmen, so dass auch wirklich ein finanzieller Verlust spürbar wurde. Die von Google indexierten Adressen wurden nun einfach nicht mehr gefunden, und wenn das über einen längeren Zeitraum der Fall ist, dann entfernt Google diese Adressen natürlich auch aus seinem Index und das hart erarbeitete Ranking ist verloren.

Fälschlicherweise wurden die alten Adressen nicht nur nicht umgeleitet, sie wurden auch noch in die Datei robots.txt eingetragen! Dies sollte man wirklich nur mit Seiten/Adressen machen, die nicht in den Suchmaschinenindex aufgenommen werden sollen, aber nicht mit früher bestehenden Adressen!

In so einem Fall muss also unbedingt VOR der Aktivierung der neuen Website die alten Seiten-Adressen auf die entsprechenden neuen Seiten umgeleitet werden, dass macht man mit sogenannten 301 redirects. Diese kann man entweder in die Datei .htaccess eintragen (nur für Fortgeschrittene zu empfehlen), oder auch einfach per WordPress Plugin wie etwa Redirection oder Simple 301 Redirects lösen. Der Weg über ein Plugin wie Redirection hat den Vorteil, dass man hier auch einfach sehen kann, welche Umleitungen wie oft schon verwendet wurden, und welche Adressen noch nicht umgeleitet wurden, dank der Protokollierung der 404 Fehler.

Anhand der Google Webmaster Tools kann man zusätzlich auch schön sehen, welche Adressen der Google-Bot nicht mehr finden kann, diese sollten dann noch schleunigst auf die neuen Seiten umgeleitet werden.

Fazit: Wenn man bei strukturellen Umstellungen einer Website richtig plant und Vorarbeit leistet, dann gibt es danach auch suchmaschinentechnisch keine negativen Auswirkungen. Und manche Sachen sollte man wirklich einem Profi überlassen, auch wenn es anfangs etwas mehr kostet, so spart man doch auf lange Sicht

Wenn Sie weiter Fragen zu diesem Thema haben, benutzen Sie doch einfach die Kommentar-Funktion unten oder unser Kontakt-Formular.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.