Computer-Hundstage

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mit dein heißen Tagen im Sommer kommt auch oft der jähe Hitze-Tod für so manchen Computer. Aber nicht nur ein kompletter Stillstand, sondern auch erhöhte Systeminstabilität („Windows stürzt mir immer wieder ab“) und Lärmbelästigung durch hochdrehende Lüfter sind derzeit an der Tagesordnung. Und der Grund dafür?

STAUB

Gerade Computer, die intensiv und lange genutzt werden, sammeln viel Staub im Inneren an. Die zum Kühlen per Ventilatoren angezogene Luft transportiert den Staub durch die kleinsten Ritzen in jeden Winkel des Gehäuses. Am liebsten lagert er sich dort ab, wo man ihn am wenigsten braucht: auf und zwischen den Kühlrippen der CPU. Die Kühlrippen leiten die Wärme von der CPU, dem Gehirn ihres Computers, weg und werden durch den Luftstrahl des Ventilators abgekühlt. Wenn diese Rippen nun oben gleich eine Staubschicht haben, prallt die Luft dort gleich ab und die Wärme kann nicht abgeleitet werden – es bildet sich ein Hitzestau, der bis zu einer defekten CPU führen kann.

Dies macht sich aber meist schon früher bemerkbar, beispielsweise durch unmotivierte Abstürze oder Systemhänger bei längerer Computerbenutzung.

Um dem vorzubeugen sollte man einmal im Jahr auch IM Computer einen Frühjahrsputz durchführen. Dafür einfach alle Kabel (vor allem den Strom!) abstecken, den Computer öffnen (meist durch Entfernen der linken Seitendeckplatte mittels 2 Schrauben) und dann vorsichtig mit einem Staubsauger den groben Staub heraussaugen. Je nach Platzangebot kann man sich dann mit den diversen Aufsätzen spielen, für die CPU- und Grafikkarten-Kühlrippen eignen sich üblicherweise die Polsterbürste recht gut.

Auch auf den Lüfter im Netzteil nicht vergessen, und wenn man handwerklich ein wenig begabt ist, kann man die Steckkarten ausbauen und einzeln säubern, das ist vor allem bei Grafikkarten sehr empfehlenswert, da diese meist auch einen eigenen Ventilator und Kühlrippen haben. Folgendes Staubsauger-Zubehör habe ich gerade auf Amazon entdeckt: Menalux D18N Zubehör-Kit 8-teilig, kompatibel mit allen Staubsaugertypen! Damit kommt man bequem zu den engsten Plätze, nicht nur im Computer.

Es muss also nicht immer gleich ein neuer Computer oder ein neuer CPU-Kühler sein, obige Tipps haben meinen AMD X6 von instabilen 85° unter Vollast auf coole 56° heruntergetrimmt. Das sind fast 30°, die nur der Staub verschuldet hat, da hilft auch keine HiTech-Wärmeleitpaste oder der neuste Kupfer-Monsterkühler für über 150,-… sondern nur ein bisserl putzen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.